Sprachen de en fr it es

Offensiv in den Herbst:

Welche Online-Aktivitäten funktionieren
in der Landwirtschaft?



Zur Herbstsaison nehmen viele Geschäftsführer und Marketingleiter in diesem Jahr die Werbebudgets für die Zielgruppe Landwirtschaft genauer unter die Lupe. Die angespannte Lage auf den Agrarmärkten führt dazu, im Mediaplan alle Kosten zu prüfen und nach Kürzungsmöglichkeiten bei der Agrarwerbung zu suchen.


Streichpolitik: Die klassischen Mediapläne mit hohem Print-Anzeigen-Anteil weisen gerade bei den Generalisten-Titeln optisch hohe Einzelpreise pro Anzeige auf. Hier bieten sich auf den ersten Blick verlockende Chancen für den Kostenjäger: „Mit einem Strich“ durch den Verzicht auf nur einen Titel wird oft schon eine fünfstellige Kostensenkung realisiert

Die Gratwanderung: Weniger Anzeigenschaltungen helfen offensichtlich sofort bei der Kostensenkung, doch bin ich dann noch oft genug und im richtigen Moment bei der Zielgruppe präsent? Können wir online billiger und vielleicht sogar zielgenauer werben?

Online-Alternativen: Banner und Newsletter sind schnell erstellt und kosten pro Stück, Aussendung oder Monat oft viel weniger als eine gedruckte Anzeige. Aber ist diese Strategie auch unter dem Strich billiger und zielgenauer? Diese Frage lässt sich nicht ohne weiteres pauschal für jedes Unternehmen und für jedes Produkt beantworten.

Preis-/Leistung: Klar ist: Auch Online-Werbung gibt es nicht umsonst oder „für’n Appel und n’Ei“, wie man im Norden sagt. Wir haben in den vergangenen zwei Jahren in Deutschland wie auch auf anderen westeuropäischen Märkten viele Online-Instrumente recherchiert. Wir haben für Kunden unserer Werbeagentur zahlreiche Kampagnen für verschiedenste Produkte und Dienstleistungen geplant und umgesetzt.

Das Fazit: Wir haben sehr unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Es gibt in jedem Land gut funktionierende Newsletter für gut abgegrenzte Teilzielgruppen mit einem guten Preis-/Leistungsverhältnis. Ebenso gibt es Newsletter, die uns nicht überzeugt haben. Wir haben interessante Möglichkeiten für Advertorials und gute Angebote für die Video-Präsentation gefunden und getestet.

Unter dem Strich bleibt die Erkenntnis: Auch heute gibt es noch gut funktionierende Banner-Plätze, es gibt aber ebenso finanzielle „Klick-Gräber“. Und es gibt inzwischen in einigen Märkten schlagkräftige digitale Direktmarketing-Konzepte, die bei den richtigen Kunden ankommen.

Unser Angebot:

GMC Workshop „Online-Werbung 2017/2018“

Ist Online-Werbung für Sie eine Alternative? Möchten Sie einen Überblick über die aktuellen Möglichkeiten auf dem deutschen Markt? Sie wollen Ihre Ideen diskutieren oder benötigen eine „zweite Meinung“ zum bisherigen Mediaplan?

In einem eintägigen Workshop in Ihrem Hause oder bei GMC stellen wir Ihnen die aktuellen Möglichkeiten der Online-Werbung rund um die Landwirtschaft vor und bewerten diese. Das Spektrum reicht vom Newsletter über Banner, Advertorials, YouTube-Optimierung und Facebook bis zum Exklusiv-Newsletter und Crossmedialen Konzepten.

Wir zeigen Ihnen Best-Practice-Beispiele aus der Branche und diskutieren gern Ansätze für Ihre spezielle Strategie. Interessiert? Dann sprechen Sie uns an. Unser Team freut sich auf Ihre Mail oder auf Ihren Anruf.

Aktuelles & Termine

Tarmstedter Ausstellung 2017

Modernes Landleben in seiner ganzen Vielfalt

GMC Online-Workshop 2017/2018

Welche Online-Aktivitäten funktionieren in der Landwirtschaft?

Weidemann auf dem ZLF

Der Spezialist für Hoftracs, Rad- und Teleskoplader präsentiert seine neuen LP-Modelle und den kompakten Teleskoplader T6027.

Familie Garrelts an der Spitze

„Goldene Olga 2016“ geht nach Filsum im Landkreis Leer / Ostfriesland
 
 

GMC Marketing GmbH

Hauptstraße 19
27412 Tarmstedt
Telefon: 04283 / 98 119 - 0
Telefax: 04283 / 98 119 - 11

info@gmc-marketing.de

Contacts from abroad: please call
Monika Dittmers
from Monday to Friday
8:00 a.m. to 12:00 noon
gmc, Gieschen, Tarmstedt, Norddeutschland, Region, NordSchreiben Sie uns